Lebenslauf

Carl und Renate v.S. Carl v.S.
am 01.05.1704 in Danzig
am 20.08.1764 in Danzig
am 06.09.1764 in St. Marien
am 06.11.1732 mit Renate Luise v. Diringshofen
  am 17.03.1713 in ?
  am 18.03.1803 in Passow
  am 25.03.1803 in Niederlandin

Carl wurde als einziger Sohn von Florentine v.S., geb. Grischow, und Rudolf Friedrich v.S. geboren.

Carl erhielt eine vorzügliche Ausbildung. Trotz seiner schwächlichen Konstitution schickte sein Vater ihn schon 1719 nach Preußisch Stargard zur Erlernung der polnischen Sprache. 1726-1728 unternahme er eine Bildungsreise, die ihn u.a. nach Lübeck, Hamburg, Amsterdam, Brüssel, Paris, London, Oxford, Windsor (wobei er der Krönung Georgs II. beiwohnte) und Berlin führte, ehe er nach Danzig zurückkehrte. In der damals vornehmsten Straße Danzigs, der Hundsgasse, besaß Carl ein Haus. Er muß sehr reich gewesen sein. Er war Königlicher Preußischer Geheimrat.

Am 06.11.1732 heiratete er zu St. Marien in Danzig die Jungfrau (!) Lovysa Renate v. Diringshofen, Tochter des Capitains der litauischen Armee Carl Sigmund v. Diringshofen und der Johanna Luise Diring v. Diringshofen. Carl und Renate hatte eine Tochter und drei Söhne.

Der Sohn von Renates Schwester, Johann Friedrich v. Diringshofen (geb. 09.05.1735 in Pinnow, gest. 13.07.1810 in Niederlandin) heiratete 1761 die Tochter Carls, Anna Luise. Da seine Ehe kinderlos blieb, schuf er - zusammen mit seiner Schwiegermutter, der Geheimrätin Luise Renate v. Schmeling, geb. v.Diringshofen - die beiden Fideikommisse: Niederlandin für die Schmelings und Passow für die Diringshofens.

Carl starb in Danzig am 20.08.1764 und wurde laut Totenschein am 06.09.1764 in St.Marien im 61. Lebensjahr beigesetzt. Er liegt bei seinen Eltern vor dem Altar unter einem grossen Wappenstein, auf dem das Schmelingsche Sonnenwappen noch gut erkennbar ist (s.u.). Er hinterliess vier Kinder: Anna Luise, Karl Friedrich, Gustav Reinhold und Gabriel Otto.

Renate starb am 18.03.1803 'am 1. Tage ihres 90. Lebensjahres an einer gänzlichen Entkräftung' in Passow im Hause ihrer Tochter Anna, bei der sie 40 Jahre gelebt hatte. Am 25.03.1803 wurde sie in Niederlandin beigesetzt.

Das Schmelingsche Sonnenwappen rechts:
Die Grabplatte in St.Marien zu Danzig. Links unten ist das Schmelingsche Wappen zu sehen, rechts daneben das Diringshofensche Wappen. Hier sind Carl, sowie noch mindestens seine beiden Eltern Rudolf und Florentine beigesetzt.
Grabplatte in Danzig
links:
Ausschnitt vom rechten Bild, das Schmelingsche Sonnenwappen.
 

zurück zur Stammtafel   Homepage   Suchen  

 

 
 © Juergen von Schmeling 1998-2003 |  Homepage |  Impressum |  Kontakt